Dienstag, 29. März 2016

Austro Faschismus Totaltäres EUösterarm

Wenn sich Kinder im Pausenhof nicht mehr in ihrer Muttersprache unterhalten dürfen, wie das in Oberösterreich der Fall ist, dann ist das totalitär. Wenn Menschen ihre Religion nicht ausüben dürfen, wie ein Chefredakteur das vorschlägt, dann ist das totalitär. Wenn Zivilisten aufgefordert werden, systematisch Informationen an die Polizei zu liefern – über ihre Nachbarn, ihre Kollegen und so weiter – was sonst ist dies, als die Wiedergeburt des totalitären Spitzelwesens? - derstandard.at/2000033672718/Oesterreichauf-Schleichwegen-Richtung-totalitaerer-Staat
Wenn sich Kinder im Pausenhof nicht mehr in ihrer Muttersprache unterhalten dürfen,
wie das in Oberösterreich der Fall ist, dann ist das totalitär.

Wenn Menschen ihre Religion nicht ausüben dürfen,
wie ein Chefredakteur das vorschlägt, dann ist das totalitär.

Wenn Zivilisten aufgefordert werden, systematisch Informationen an die Polizei zu liefern –
über ihre Nachbarn,
ihre Kollegen und so weiter –
was sonst ist dies, als die Wiedergeburt des totalitären Austro Faschismus Spitzelwesens?

Freilich wird von den Proponenten solcher Maßnahmen alles relativiert
und in nette Begriffe wie "Community Policing" gehüllt.

Durch diese Verniedlichung wird es aber nicht besser,
sondern nur noch gefährlicher.

Und wie immer in solchen Fällen werden jene, die sich dagegen stellen,
als Hysteriker oder
Sozialromantiker
als ewig Gestrige Alt- Kommunisten
abgetan. Der deutsche Innenminister meinte kürzlich (wie Goebbels),
dass Datenschutz, Menschenrechte, zwar schön sei, die Sicherheit aber vorzugehen habe.
http://derstandard.at/2000033672718/Oesterreichauf-Schleichwegen-Richtung-totalitaerer-Staat

Keine Kommentare:

Kommentar posten