Donnerstag, 19. September 2013

Politiker statt Sicherheit Tödlich einsparen ...

Zwei Tage nach dem Amoklauf eines 55-jährigen Wilderers in Annaberg
(NÖ) sind intern schwere Vorwürfe gegen die Einsatzleitung erhoben worden. Aufgrund von Sparmaßnahmen, so die Kritiker, wären lediglich drei statt der ursprünglich vorgesehenen 13 Beamten zum Einsatz gekommen.
...........
Einschubplatten als Schutz gegen Langwaffen sind lediglich für einige
wenige Einsatzbeamte verfügbar und müssen, so wie auch in Kollapriel,
unter Gefährdung vor Ort, also im unmittelbaren Gefahrenbereich,
von Mann zu Mann weitergegeben werden."
http://de.wikipedia.org/wiki/Beschusshemmende_Weste
.............
Die Einschubplatten für Kurzwaffen (z. B. Pistolen) seien "teilweise seit Jahren abgelaufen, jedoch weiter in Verwendung".

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1454917/WildererAmoklauf_Interne-Kritik-an-CobraVorgehen?_vl_backlink=/home/panorama/oesterreich/1453695/index.do&direct=1453695

Keine Kommentare:

Kommentar posten