Freitag, 8. August 2014

SPÖ, Grüne, ÖVP, FPÖ Geld oder Leben

Zwangsräumungen und Energieabschaltungen: Geld oder Leben?
Hauseigentümer*innen und Energiekonzerne stehen nicht vor dem Existenzaus, wenn Mieten oder Stromrechnungen nicht bezahlt werden können. Den Mieter*innen, die in kalten, dunklen Wohnungen leben müssen oder delogiert werden, wird jedoch sehr wohl die Lebensgrundlage entzogen. Ihr menschenwürdiges Leben muss wichtiger sein als die heiligen Kühe Eigentum und Vermögen.

In der Berichterstattung rund um das geräumte Spekulationsobjekt und den Methoden der Hauseigentümer*innen, die Mieter*innen hinaus zu werfen wird mitunter erwähnt,
dass die Praxis des „Leermietens“ zur Zeit beinahe so verbreitet ist wie in den Neunzigern.

1994 wurden die befristeten Mietverträge und der „Richtwertmietzins“ inklusive
„Lagezuschlägen“ (steigen vor allem in gentrifizierungsgefährdeten Gebieten stark an) eingeführt, das Mieter*innenschutzgesetz geschwächt.

Damit nicht auch Du bald aus Deiner Wohnung Hinaus Spekuliert Vernichtet wirst KPÖ
die einzige Sozial Menschenrecht, Lebensrecht Partei, die man nicht Korrupt EU Profit Mafia
kaufen kann ...
Vergiss Wahlen Politiker nur bla, bla, Sie lügen, Betrügen wenn Sie den Mund aufmachen ...
Gekauft EU Mafia mit Steuergeld, Menschen Vernichtung Millionäre Mästen ...

http://www.kpoe.at/home/anzeige/datum/2014/08/07/die-mieten-sind-zu-hoch.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten