Dienstag, 29. März 2016

Die Post bringt nur mehr den Kapitalisten Aktionären was

„So kann es nicht weitergehen“, findet KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora.
„In Zeiten des boomenden Internet-Warenhandels glaubt dem Postmanagement
das Märchen, dass sich die Dienstleistungen der Post nicht rentieren würden, niemand mehr“
,

so Sikora. Er verwies in der heutigen Gemeinderatssitzung auf einige Fakten:
Der Gewinn (EBIT) stieg von 28 Millionen (2003)
auf 197 Millionen (2014), die Dividende pro Aktie von 0,51 EUR (2003) auf EUR 1,95 (2014).
Das zeige, so Sikora:

„Es geht nicht um Dienstleistungen für die Bevölkerung,
sondern um reine kapitalistische Profitmacherei.“

https://www.kpoe-graz.at/gegen-ausduennung-des-postnetzes.phtml

Keine Kommentare:

Kommentar posten