Montag, 31. Oktober 2016

Linz Wiederbetätigung, Holocaust leugenen, im braunen ÖVP- FPÖ OÖ Straffrei

Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) und das OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus (Antifa-Netzwerk) richteten ebenfalls einen Protest an den Justizminister: "Hier wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen ein sehr berechtigtes Verfahren von oben abgewürgt", - derstandard.at/2000046740256/Mauthausen-Komitee-sieht-Justizskandal-bei-Verbotsgesetzfall



http://www.mkoe.at/anwalt-leugnete-gaskammer-mauthausen-verfahren-eingestellt

Ich bin ab 1946 mit anderen gegen neonazistische Vorfälle aufgetreten, wann immer es notwendig war. So war ich auch bei den Auseinandersetzungen am 29. und 31. März 1965 dabei, die zum ersten politischen Todesopfer der Zweiten Republik, Ernst Kirchweger, geführt haben. Natürlich hat jeder von uns nachher sein normales Leben geführt. Man hat die Auseinandersetzung nicht gesucht, aber wenn sie notwendig war, musste man sie meiner Meinung nach führen, das waren wir den Millionen Ermordeten schuldig. Denn vergessen wir nicht: Zwei Drittel des europäischen Judentums aus 25 Ländern wurden ermordet, darunter 1,5 Millionen Babys, Kinder und Jugendliche. Und wer überlebt hat, sollte alles tun, damit so ein Menschheitsverbrechen nie wieder passiert.

http://www.wienerzeitung.at/dossiers/kriegsende_1945_zeitzeugen_erzaehlen/749118_Dass-ich-ueberlebt-habe-war-ein-Betriebsunfall.html

Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ)
und das OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus (Antifa-Netzwerk) richteten
ebenfalls einen Protest an den Justizminister:

"Hier wurde aus nicht nachvollziehbaren Gründen
ein sehr berechtigtes Verfahren von
oben (braune ÖVP- FPÖ) abgewürgt",


http://derstandard.at/2000046740256/Mauthausen-Komitee-sieht-Justizskandal-bei-Verbotsgesetzfall

Keine Kommentare:

Kommentar posten