Dienstag, 27. Dezember 2016

ÖBB kann Tödlich sein Skandal



Die Optik ist mehr als schief, denn was selbst
Insider nicht zu geben (wissen):
Der Leiter der Untersuchungsstelle des Verkehrsministeriums ist ein
Steuergeld Bezahlter Mitarbeiter der (Steuergeld) ÖBB.





Wie zwei weitere Ermittler erhält er von der Bundesbahn direkt sein (Steuergeld) Gehalt bezahlt –
und hat sogar ein (Beamten) Rückkehrrecht.
Steigende Unfallzahlen auf der Schiene
(zuletzt um stolze 27 Prozent).
Zug Ausfälle, jeder 2. Zug mehr als 10 Min. Verspätung,
kein Anschluss, Überfüllte Raildrecks die Polizei
geräumt werden. 50% Sitzplatz Angebot Vernichtet
Raildreck
 

Störungen
werden gar nicht erst untersucht. Ignoriert.

10 Min. Verspätung sind Züge Pünktlich
und
Anschluss gibts kan, kann aus Betrieblichen Gründen
nie hergestellt werden.

ÖBB Lizenz Öffis Fahrer
zum Auto Vertreiben, Holding Manager Korrupt
geschmiert ... 0 Cent Auto Verweigern.

Täglich 5 Auto Tote,
wenn ÖBB, noch kaum Tote, nur zum Auto Vertreiben Tödlich,
Tödlich wird, muss
der Holding Millionäre Manager Steuergeld Versorgungs
Posten Saustall KPÖ Wählen, Ausgemistet werden.

NAT u G Abo Sofort 2 x bezahlt nur
Auto Müssen
Steuer Verschwendung ÖBB.
KPÖ 0 Cent Auto Verweigern.
Es reicht. Auto Müssen 0 Cent Verweigern.


https://kurier.at/chronik/oesterreich/verkehrsministeriums-skandal-oebb-pruefen-sich-selbst/237.710.574

Keine Kommentare:

Kommentar posten