Freitag, 3. Oktober 2014

ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ Arbeitslosigkeit egal, nur KPÖ beendet Arbeitslosigkeit

"Arbeitslosigkeit ist kein Schicksal, das man einfach akzeptieren darf“.

„Arbeitslosigkeit darf nicht als Einzelschicksal gesehen werden. Sie ist eine Massenerscheinung, die gesellschaftliche Ursachen hat. Die Regierenden in Bund, Land und Stadt verkünden immer wieder voll Stolz, dass sie die Kürzungsvorgaben der EU erfüllen. Dabei verschweigen sie, dass genau diese Politik zur Massenarbeitslosigkeit beiträgt.“
Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich sowie eine Erhöhung der
Mindestlöhne und eine Lohnsteuerreform sind zum Gebot der Stunde geworden .

So können Arbeitsplätze geschaffen und die Massenkaufkraft erhöht werden, betont man bei KPÖ .
Elke Kahr: "Arbeitslosigkeit ist kein Schicksal, das man einfach akzeptieren darf“.

Elke Kahr, KPÖ wählen ... ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ um 90% kürzen,
90% weniger Millionäre Politiker Versorgungsposten EU Millionäre Arschkriecher
Arbeitslosigkeit ...

http://www.kpoe-graz.at/arbeitslosenrekord-in-graz-achselzucken-der-politik.phtml

Keine Kommentare:

Kommentar posten