Freitag, 26. August 2016

Gmünd, NÖ wird Ausradiert




Zum Fahrplanwechsel wird es die bisher größte Streckeneinstellungswelle geben.

Auf allen dem Land Niederösterreich zu
übergebenden Normalspurstrecken wird der
Regelverkehr durch das Land Niederösterreich
nicht weitergeführt.

Davon betroffen sind Schwarzenau – Waidhofen an der Thaya und die Wachauer Bahn Krems – Emmersdorf.

Bei den an das Land gehenden Schmalspurstrecken
wird die Ybbstalbahn bis auf die Stadtstrecke Waidhofen an der Ybbs – Gstadt definitiv eingestellt,
ebenso die Zweigstrecke Obergrafendorf – Mank
der Mariazellerbahn.

Für die Mariazeller-Bahn wurde ein Fahrplan in etwa
wie bisher veröffentlicht.

Ferner wird auf mehreren bei den ÖBB verbleibenden Strecken in Vereinbarung mit dem Land Niederösterreich
der Regelverkehr beendet:

Schwarzenau – Zwettl, Schrambach – St. Aegyd a. N., Scheibbs – Kienberg/Gaming
und Groß Schweinbarth – Sulz/Museumsdorf.

Durch eine größere Anzahl von Zugstreichungen
zur Einstellung vorbereitet werden die obere Franz-Josefs-Bahn Schwarzenau bzw. Sigmundsherberg – Gmünd sowie die Kamptalbahn.

Auf fast allen anderen Regionalstrecken gibt es
weniger Züge, sowie auch auf der Ostbahn und
der Rudolfsbahn.

Dort schmerzt besonders der Wegfall der einzigen
direkten Verbindung von Wien über Waidhofen an der
Ybbs ins Gesäuse bis nach Schladming;
dieser wird nun auf die Relation Amstetten –
Selzthal beschränkt.


http://www.regionale-schienen.at/0_thema_201012.asp?mid=23

Keine Kommentare:

Kommentar posten