Dienstag, 9. Dezember 2014

ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ Umverteilung 30% Millionäre Jahr

In der AK-Studie wurden bis dato die Jahresabschlüsse von 920 Unternehmen
(Bilanzsumme über 4,8 Mio. Euro, Umsatz über 9,7 Mio. Euro, über 50 Beschäftigte),
die mit 421.825 Beschäftigten
2,1 Prozent aller unselbständigen Beschäftigten auf weisen, analysiert.
Diese Unternehmen wiesen im Jahr 2013 pro Kopf eine Wertschöpfung von 95,465 Euro auf,
was bei Personalkosten von 61.703 Euro einen Überschuss von 33.762 Euro bedeutet,
wovon wiederum 13.226 Euro als Gewinn ausgeschüttet wurden.
****
Die Umverteilung auf Kosten der Lohnabhängigen,
welche durch ihre Arbeit die Wertschöpfung erst ermöglichen wird vor allem daran deutlich,
dass pro Beschäftigten seit 2002 die Wertschöpfung um 30 Prozent, die Personalkosten
um 28 Prozent, der Überschuss um 33 Prozent,
die Gewinnausschüttungen jedoch um 61 Prozent gestiegen sind.
****
Die berüchtigte Leitl-Formel
„Die Gewinne von heute sind die Arbeitsplätze von morgen“ wird angesichts dieser Fakten als Lug und Trug demaskiert.

http://www.glb.at/article.php/ak-wertschopfungsbarometer-bestatigt-umv

Keine Kommentare:

Kommentar posten