Dienstag, 22. April 2014

ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ Selbständiger Sklave, nein Danke ...

Gerade mal eine Frau hat eine Drogerie von dayli übernommen, sieben weitere hätten bei ihr um Rat gefragt, weil sie auch planten, das Drogeriegeschäft in ihrem Ort weiterzuführen. Angesichts der 3.500 Frauen, die allein in Österreich ihren Arbeitsplatz bei dayli verloren und von denen ein Drittel, ca. 1.300 noch arbeitslos oder in Schulungen sind, ist es kein zukunftsweisender Weg.

Vom AMS gedrängt

Aber immer mehr Arbeitslose drängen oder werden in die Selbstständigkeit gedrängt. 5.000 von ihnen durchlaufen pro Jahr ein eigens ins Leben gerufenes Gründerprogramm des AMS.

Moderne Sklaverei

„Format“ berichtet, wie die „neuen Selbständigen“ ums Überleben kämpfen: „Als moderne Sklaven sehen sich manche EPUs“. „Gefesselt von Abgaben, schlecht entlohnt, in unsicheren Prekariats- und sonstigen ungünstigen Auftragsverhältnissen steckend, ausgebeutet, unabsehbaren Risiken ausgesetzt, von Kammer und Sozialversicherung bis zum letzten Cent in ihrem Geldbörsel verfolgt“,

http://www.glb.at/article.php/-mit-vollem-risiko

Keine Kommentare:

Kommentar posten