Montag, 2. November 2015

Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

„Die Krönung des europäischen Einheitswerks“ sollte der Euro werden.
Das Pathos der Eliten wurde zu einer Wirklichkeit,
die sich die Bevölkerung anders vorgestellt hat.

Aber die Bevölkerung zögert, aus ganz unterschiedlichen Gründen in den
verschiedenen Gesellschaften.

Sie fürchtet, dass ein Austritt aus der
monetären Zwangsjacke die Lebensumstände noch verschlimmern könnte.

Es ist Zeit, aus dieser Sackgasse heraus zu kommen.
Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Das Personenkomitee EUROEXIT orientiert klar und eindeutig
auf den Austritt aus der Eurozone.

Die Währungsunion ist die Konstruktion,
die die schmutzigen Ziele der Eliten durchsetzen soll.

Der Neoliberalismus und die Gesellschaftsspaltung
ist das Programm der EU.

Der Euro soll die Entwicklung unumkehrbar machen.
Es geht um einen Ausbruch aus der neoliberalen Bevormundung und
der Wiedergewinnung von Souveränität.
Nur ist sozialer und demokratischer Fortschritt wieder möglich.

http://www.kpoe-steiermark.at/was-kommt-nach-dem-euro.phtml

Keine Kommentare:

Kommentar posten