Donnerstag, 5. November 2015

Sozial Schmarotzer ÖVP, FPÖ PPP

Beispielhaftes Bemühen bei der bedarfsorientierten Mindestsicherung? -
Viel scheint davon in Wien, wie wir nun aus dem Munde von Volksanwalt
Kräuter bestätigt bekommen, trotz grüner Beteiligung an der Stadtregierung nicht übrig
geblieben zu sein.

Sozialschmarotzervorwurf – menschenverachtend und leichtfertig!
Zu der vor allem von der FPÖ und auch aus den Reihen der ÖVP zu hörenden Kritik,
die Mindestsicherung werde oft zu leichtfertig und zu lange gewährt, sagt Kräuter:

Die Kritiker hätten wohl
(Absichtlich) keine Ahnung, dass zuerst das eigene Vermögen aufgebraucht sein muss,
Wohnung, Auto, Haus verkauft. Eraparnisse Aufgebraucht,
um Mindestsicherung zu bekommen,

und wie man mit so wenig Geld lebt.

„Während bedürftige Menschen die um Geld für das Notwendigste ansuchen immer wieder
als Schmarotzer hingestellt werden,

werden Milliardenbeträge für Banken und (Nutzlos PPP) Autobahn Steuerverschwendung
PPP Investoren
ohne viel Federlesen, wie Selbstverständlich flüssig gemacht.

Die Beträge für die Mindestsicherung stehen aber in keinem Verhältnis
zu jenen Milliarden, mit denen die Hypo-Gläubiger bedient werden sollen",
stellt die KPÖ-Donaustadt unmissverständlich klar.

http://kaktus.kpoe.at/article.php/20140225222723154

Transparenz, das sind unsere das Sozial Österreich Vernichten
http://derstandard.at/2000024211052/Wie-man-eine-Bank-verspielt
Millionäre Steuergeld Schmarotzer.

Geheimhaltung ist das skandalöseste Merkmal aller PPP Projekte –
vor allem aber auch das undemokratischste!

http://www.ppp-irrweg.de/ag-privatisierung/geheimhaltung-schwerpunkt-der-kampagne/

Keine Kommentare:

Kommentar posten