Montag, 24. November 2014

ÖVP Schuldenkaiser, Millionäre Arschkriecher ...

Didi Zach, Landessprecher der KPÖ-Wien:
"Auch wir üben Kritik an den Gebührenerhöhungen, auch wir fordern mehr Engagement
in der Schaffung von Arbeitsplätzen und eine sinnvolle Investitionspolitik.
*****
Die Quadratur des Kreises -
Schuldenabbau,
Gebührensenkungen und höhere Investitionen,
wie von der Rathaus-Opposition gefordert - kann aber auch der Stadtregierung nicht gelingen,
was auch Juraczka und Strache leicht erkennen können sollten."
****
Zach weiters: "Es ist richtig, dass der Wiener Schuldenstand in den
letzten Jahren beträchtlich angestiegen ist.
****
Zugleich ist aber festzuhalten, dass Wien im Bundesländervergleich relativ gut dasteht.

http://wien.kpoe.at/article.php/wien---budgetdebatte--das-gejammere-der-

Die Pro-Kopf-Verschuldung im ÖVP-geführten Bundesländern,
Niederösterreich war 2011 fast doppelt so hoch wie in Wien (Seite 6)."

Keine Kommentare:

Kommentar posten