Mittwoch, 12. November 2014

ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ Frauen zurück an den Herd, KPÖ Frauen wehren sich 0 Cent Auto

„Die Tatsache, dass es heute überhaupt erst eine Frauenstadträtin und ein
Frauenreferat gibt, ist ein Verdienst der unabhängigen Frauenbeauftragten.
****
Mit ihrer Abschaffung gerät die Zukunft der Frauenpolitik nicht nur in Graz insgesamt in Gefahr.
****
Das scheint unserer SPÖ Frauenstadträtin Vize Bürgermeisterin nicht bewusst zu sein ?“
macht Kahr zugleich deutlich.
****
„Die Kernaufgabe der unabhängigen ? (SPÖ/ÖVP Weisungsgebunden) Frauenbeauftragten
war nämlich keineswegs die Beratung von Frauen,
sondern vielmehr eine Stärkung der Frauenpolitik insgesamt und eine
Vernetzung von Fraueninitiativen in unserer Stadt“
****
korrigiert Kahr einschlägige Behauptungen von SPÖ Frauenstadträtin
Vizebürgermeisterin Martina Schröck.

http://www.kpoe-graz.at/affront-fuer-frauen-und-rueckschritt-in-der-frauenpolitik.phtml

Keine Kommentare:

Kommentar posten