Samstag, 15. November 2014

ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ Frechheit, Zumutung EU ÖBB PPP es reicht, KPÖ wir wollen den NAT zurück ...

diese "Tarifanpassung" (in Wirklichkeit eine willkürliche Preiserhöhung) dient event.
für noch höhere Boni-Zahlungen an die Managerinnen (Wagner, Kauper..)
der ÖBB PV AG.
****
Hier tut der Rechnungshof gut daran, regelmässig und intensiv zu prüfen und schonungslos Mißwirtschaften zum Nachteil der zahlenden Kundschaft und der Steuerzahler aufzudecken.
****
Die ÖSTERREICHCARD wird geringfügig angepasst...
****
im Raum Salzburg mehr Verbindungen und ein besseres Angebot zu finden sind
ist mir schleierhaft.
****
Das Angebot ist teilweise desaströs wie in einer Bananenrepublik, Regionalverkehr
ins Gasteinertal und Fritztal gibt es nach wie vor gar nicht oder unzureichend.
****
Die Tourismusregion Pinzgau hat nur sporadisch
Anschluß an einen modernen IC-Verkehr.
****
Die S-Bahn S2 fährt nach wie vor nur im 1!! Stundentakt,
Städteverbindungen nach Graz und Klagenfurt haben nach wie vor nur einen 2! Stundentakt.
****
1. Klasse abseits der Hauptstrecken gibt es nach wie vor nicht, im Vergleich zur Schweiz und Deutschland desaströs.
****
"moderaten Anpassungen unter der Inflationsrate" - der Preis für die Österreichcard
um 5% erhöht! Haben wir in Österreich eine Inflation von über 5%???
Was rechtfertigt diese Preisexplosion??
Schlechtere Leistung und Qualität dafür höhere Preise,
das ist offenbar das Rezept der Damen von der ÖBB PV AG.
****
Auto umsteigen müssen, warns mittn Auto gfahrn, aber 5 Milliarde Euro mehr Steuergeld
jedes Jahr, 100 Milliarden Euro Schulden für nichts die in Baufirmen
Millionären, 1000 Holding SPÖ Wasserkopf Versorgungs Posten Manager Versickern ...
****
STOP es reicht, KPÖ wählen, statt Auto müssen, wir wollen unser
Steuergeld zurück NAT und General Abo ...

http://www.dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org/blog/deefblog2014_oebb_fahrplan2014_15.htm

Keine Kommentare:

Kommentar posten