Freitag, 13. Februar 2015

FPÖ Gmunden, de Gmundner san so Auto Deppat, Abwandern ...

Mit fatalen Folgen für unsere schöne Stadt:
Wenn durch Gmunden tatsächlich die Züge rollen sollten, dann wird die Stadt endgültig zerteilt und eine Zugstation:
• 32 Meter Länge, 60 Tonnen schwer, 2,40 Meter breit, im 50-Zentimeter-Abstand zu den Mauern der wunderschönen Altstadthäuser. Es wird nicht nur der städtische Lebensraum zerstört, sondern auch die alten Häuser sind massiv gefährdet.
• Gmunden droht ein "Durch-Zugs-Ort" zu werden.
• Der Franz Josef Platz soll zum Stadtbahnhof umgebaut werden.


Es gibt durch die schmale, leise und umweltfreundliche durch Gmunden fahrende Straßenbahn keine fatalen Folgen.
• Der städtische Lebensraum wird nicht zerstört, sondern gewinnt durch die attraktive Tramverbindung an Qualität.
• Die alten Häuser werden durch eine entsprechende Bautechnologie der Gleisanlage in keiner Weise gefährdet.
• Durch die Tramverbindung und mit ihr einhergehende und durch sie mögliche Verkehrsleitmaßnahmen kann die Gefahr, dass Gmunden ein Durchzugsort für den maßlos steigenden Individualverkehr wird, abgewendet werden.
• Der Franz Josef Platz wird kein Stadtbahnhof, sondern eine normale Straßenbahnhaltestelle, bei der auch Umsteigmöglichkeiten zu und von Bussen geschaffen werden.

http://www.bahnforum.info/smf/index.php?topic=155240.msg1658582#msg1658582

Keine Kommentare:

Kommentar posten